Baufinanzierung @ BeMu auf Facebook Baufinanzierung @ BeMu auf Google+ Baufinanzierung @ BeMu auf Twitter
Vorfälligkeitsentschädigung Baufinanzierung
 

Vorfälligkeitsentschädigung


Vorfälligkeitsentschädigung
Als Vorfälligkeitsentschädigung bezeichnet man die Gebühr, die Banken für die vorzeitige Rückzahlung eines Darlehens, während der noch andauernden Zinsbindung, erheben können.

Grundsätzlich besteht bei einem durch Grundschuld abgesicherten Darlehen und einer damit verbunden Zinsbindung kein Recht auf vorzeitige, ordentliche Kündigung, von keiner Seite. Die Bank garantiert dem Kunden innerhalb der Zinsbindung den vereinbarten Zinssatz, auch wenn die Zinsen zwischenzeitlich gestiegen sind und im Gegenzug verpflichtet sich der Kunde seine Baufinanzierung bis zum Ende der Zinsbindung zu bedienen, auch wenn die Zinsen zwischenzeitlich gesunken sind. Wenn der Kunde das Immobiliendarlehen also vorzeitig zurückführen möchte, ist er auf die Kulanz der Bank angewiesen und das macht die Angelegenheit so kompliziert. 

Ausnahme: Bei einem Verkauf der Immobilie hat der Kunde in der Regel ein Kündigungsrecht. Die Bank wiederum hat auch in diesem Fall das Recht, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen.

Ausnahmen in denen keine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt

Es gibt nur wenige Ausnahmen in denen bei vorzeitiger Rückführung des Darlehens keine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt. Eine ist, wenn die Zinsbindung des Darlehens für länger als 10 Jahre vereinbart wurde. Dann können Kunden nach Ablauf von 10 Jahren mit einer Frist von 6 Monaten ohne Vorfälligkeitsentschädigung das Darlehen kündigen, es sei denn, sie haben nicht ausdrücklich auf dieses Recht verzichtet.

Eine weitere Ausnahme ist, wenn die Zinsen während der Laufzeit des Darlehens stark gestiegen sind und die Bank durch die vorzeitige Rückzahlung des Darlehens keinen Zinsschaden erleidet. Dies ist jedoch wiederum eine Verhandlungssache und keineswegs gesetzlich geregelt. Einige Banken verzichten jedoch in diesen Fällen auf eine Vorfälligkeitsentschädigung, da Sie mit dem zurückerhaltenen Geld am Markt mittlerweile höhere Renditen erzielen können, als durch das ausgereichte Darlehen.

Eine weitere Möglichkeit der kostenlosen, vorzeitigen Kündigung besteht evtl. dann, wenn Sie im Zuge einer Fusion, Kunde eines Kreditinstitutes werden, zu dem Sie aus nachvollziehbaren Gründen keine Kontoverbindung unterhalten wollen. Sie müssen jedoch nachweisen, dass Sie bereits vorher ein Konto bei diesem hinzugekommenen Institut gehabt haben und dort schlecht behandelt wurden.

Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung

Über die Höhe der erlaubten Vorfälligkeitsentschädigung wird viel gestritten, da sie gesetzlich nicht eindeutig geregelt ist. Es gibt zwar gewisse Gerichtsurteile, was erlaubt ist und was nicht. Generell gilt jedoch, wie Eingangs erwähnt, der Grundsatz, dass kein Recht auf ordentliche Kündigung besteht. D.h. die Bank muss den Kunden nicht aus dem Vertrag herauslassen. Wenn der Kunde also mit der Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung nicht einverstanden ist, gilt weiterhin der alte Vertrag mit den vereinbarten Zinssätzen. Ein Grundsatz bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist, dass sie nicht gegen die guten Sitten verstoßen darf. Mit unserem Vorfälligkeitsentschädigungsrechner können Sie die Höhe der Kosten ermitteln, die Ihnen die Bank voraussichtlich berechnen wird. Eine Garantie für die Richtigkeit der Ergebnisse können wir allerdings nicht übernehmen, da es wie gesagt keine eindeutige Berechnungsgrundlage gibt.

Die Höhe der Kosten für die Grundbuchänderung bei einer Umschuldung, können Sie mit unserem Notar- und Grundbuchkostenrechner ermitteln.

Quelle: Baufinanzierung @ BeMu

 
Baufinanzierung @ BeMu auf Google+
| © Bernd Munder | Schweinfurter Str. 5 | 97506 Grafenrheinfeld | Tel.: 09723 - 93 82 120 | Fax: 09723 - 93 82 121 | info@baufinanzierung-bemu.de |